Internationale Bildung

Immer mehr Arbeitnehmer benötigen interkulturelle Kompetenzen und immer mehr Unternehmen sind auf der Suche nach gut ausgebildeten internationalen Fachkräften. 

International gut ausgebildete Fachkräfte sind eine der wichtigsten Ressourcen für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und einer sinkenden Erwerbsbevölkerung werden ausländische Fachkräfte für Deutschland immer wichtiger. Ein Ziel im Handlungsfeld Internationale Bildung ist es, dass sich deutsche Studierende sicher im internationalen Umfeld bewegen, zum Beispiel durch einen Auslandsaufenthalt im Studium oder ein internationalisiertes Studium zu Hause. Der Anteil von deutschen Absolventen mit Erasmus-Erfahrung soll deshalb bis 2020 auf 10 Prozent ansteigen, wie es bereits in den besten EU-Ländern im Jahr 2010 der Fall war. Gleichzeitig soll Deutschland ein attraktiver Studienort für ausländische Studierende sein: Ein Fünftel der Studierenden im ersten Hochschulsemester soll 2020 aus dem Ausland kommen. Um diese Ziele zu erreichen, müssen deutsche Hochschulen schon heute durch englischsprachige oder internationale Studiengänge und die Möglichkeit, einen Auslandsaufenthalt problemlos in den Studienverlauf zu integrieren, die strukturellen Voraussetzungen schaffen.

 

Erstklassig ausgebildete Fachkräfte sind die wichtigste Ressource für den Technologiestandort Deutschland. Ich unterstütze MINTernational, um unsere Hochschulen zum Magnet für internationale Talente zu machen.
Foto: Daimler AG

Dieter Zetsche

Vorsitzender des Vorstandes der Daimler AG und Themenbotschafter für das Handlungsfeld Internationale Bildung

Indikatorenentwicklung 2016

Auf gutem Weg: Der Index im Handlungsfeld Internationale Bildung erreicht im Jahr 2014 33 von 40 geforderten Punkten und damit fast die erforderliche Dynamik, um die Zielmarke von 100 Punkten im Jahr 2020 zu erfüllen.

Weiterlesen
Diagramme

Bildungsausländer in den neuen Bundesländern
(Fokus 2016)

Die Anzahl der Bildungsausländer im ersten Hochschulsemester in Deutschland erreicht 2014 ein Rekordhoch. 

Weiterlesen
Diagramme

Campus international
(Fokus 2015)

Die Internationalisierung der deutschen Hochschulen wird vorwiegend unter außenpolitischen und wissenschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet. Im Hochschul-Bildungs-Report 2020 – Jahresbericht 2015 wird eine andere, seltener gewählte Perspektive eingenommen, die Sicht der Wirtschaft auf die Internationalisierung der Hochschulbildung. Die ökonomische Sichtweise soll die anderen Perspektiven sinnvoll ergänzen.

Weiterlesen
Diagramme

Das Potenzial von Studierenden aus EU-Krisenländern nutzen
(Fokus 2014)

Die ökonomische Krise in einigen europäischen Ländern betrifft in besonderer Weise die Jugendlichen. Das hat auch Auswirkungen auf die Studierendenmobilität nach Deutschland. Die größte Wachstumsrate unter den ausländischen MINT-Studierenden weisen die Angehörigen der EU-Krisenländer auf, besonders aus Griechenland, Spanien und Italien.

Weiterlesen
Diagramme

Video: Spitzentalente gewinnen

„Wir müssen Spitzenkräften Chancen eröffnen“

Video abspielen
Video-Interview mit Wolfgang Herrmann, Präsident der TU München

Förderprogramme des Stifterverbandes im Handlungsfeld Internationale Bildung

MINTernational Digital

Praxis MINternational

Best Strategy Award MINTernational

Study and Work

Der Hochschul-Bildungs-Report 2020 ist eine Initiative von